Mittwoch 12. Dezember 2018 RSS-Feed
 
Sie befinden sich hier: Startseite: Finanzen
 
 
Artikel: Mütter haben das Recht auf den Verdienstnachweis

Mütter haben das Recht auf den Verdienstnachweis

Höhe und Neuberechnung von Unterhaltszahlungen prüfen ...

 
Alleinerziehende Mütter haben es nicht leicht, der Vater kümmert sich meist mit der Trennung auch nicht mehr vernünftig um die Kinder und natürlich müssen die Frauen auch ihr Geld verdienen. Unterhalt bekommen nur noch die wenigsten Ehefrauen zugesprochen, das Gericht ist der Meinung, dass sie selbst für ihren Lebensunterhalt sorgen müssen.

Das ist aber ein gar nicht so leichtes Unterfangen, gerade wenn die Kinder noch kleiner sind und oft eine Krankheit mit ins Haus bringen. Mütter haben dann oft einen Verdienstausfall oder müssen einen Kinderkrankenschein einreichen und riskieren ihren Arbeitsplatz. Von daher ist es so wichtig, auf das Geld zu achten und alles mitzunehmen, was man bekommen kann. Viele Väter zahlen Unterhalt, jedoch meistens viel zu wenig. Und genau hier müssen sich die Mütter auch zur Wehr setzen. In dem Fall sucht man einen Rechtsanwalt auf und verlangt einen Verdienstnachweis des Ex-Mannes oder auch Freundes. Dieser muss dann ganz klar darlegen, wie seine Einnahmen aussehen. Das lohnt sich natürlich nicht, wenn man ganz genau weiß, dass er viel zu wenig verdient und doch den Unterhalt bezahlt. Ist man sich aber eben nicht sicher oder weist vieles darauf hin, dass der Ex-Partner genug Geld verdient, sollte man diese Option auf jeden Fall für sich nutzen. Denn der Vater ist seinem Kind genauso verpflichtet wie auch die Mutter. Man hat übrigens regelmäßig das Recht in seine Unterlagen einen Blick zu erhalten, auch wenn dies über die Anwälte geschieht.

Zahlt der Vater keinen Unterhalt, sollte man nicht versäumen, das Kindergeld als Vorschuss zu beziehen. Das Amt holt sich in diesem Fall das Geld vom Vater wieder, sobald dieser in Arbeit steht. Kindergeldvorschuss läuft jedoch nur einige Jahre und bis zu einem gewissen Alter des Kindes. Ist diese Zeit vorbei, sollte man sich an das Sozialamt oder ein anderes Amt melden, in jeder Stadt sieht dies anders aus und dort Geld für das Kind beantragen. Es steht jeder Mutter zu und auch dieses Amt tritt dann an den Vater heran. So wird das Leben für eine Mutter wenigstens ein wenig leichter. (don)
 
 
Seite bewerten:

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet.

 
 
Websuche mit Google
Web Weblehre.de
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Artikel Kommentare: (0)
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Weitere Artikel in der Kategorie Finanzen:
 
Reparaturkosten von Computer/Laptop von Steuer absetzen
weiterlesen
 
Prepaid Stromzähler sorgen für Einsparungen
weiterlesen
 
Finanztipps und Sparpotential für den Haushalt
weiterlesen
 
Bankenvergleich bei der Kinderkonto Eröffnung
weiterlesen
 
Mit Immobilien gute Renditen erwirtschaften und Geld verdienen
weiterlesen
 
Früh genug finanziell für die Einschulung vorsorgen
weiterlesen
 
 
Im Forum diskutieren bei Talkteria Internetforum