Montag 25. Juni 2018 RSS-Feed
 
Sie befinden sich hier: Startseite: Gesundheit
 
 
Artikel: Tipps und Hausmittel bei Blähungen

Tipps und Hausmittel bei Blähungen

Symptome und Ursachen von Blähungen erkennen ...

 
Über Blähungen spricht niemand gerne und doch haben sie viele Menschen. Manche Leute leiden richtig darunter und bekommen auch Bauchweh. Es gibt sogar Menschen, die an chronischen Blähungen leiden. Blähungen haben meist auch immer etwas mit der Nahrung zu tun und hält man sie zurück, bekommt man enorme Bauchschmerzen. Aber zum Glück gibt es Hausmittel, die man nutzen kann, um die Blähungen etwas mehr in den Griff zu bekommen.

Schon beim Kochen kann man auf sich achten und Hausmittel für dieses unangenehme Probleme nutzen. Die Nahrung muss immer gut und lange gekaut werden, so kann sie nämlich besser verdaut werden. Dadurch wird im Darm weniger Gas erzeugt und oft kann man Blähungen so gänzlich vermeiden. Wasser ist auch sehr wichtig, man sollte extrem viel Wasser trinken. Nicht nur die zwei Liter am Tage, die von Ärzten generell angeraten werden, sondern sogar ruhig bis zu 4 Liter täglich. Dann sollte man natürlich am besten auf blähende Nahrungsmittel verzichten, wie Kohl zum Beispiel. Hat man schon Beschwerden kann eine warme Milch helfen, nicht mit Kakao, sondern wirklich nur Milch. Sie beruhigt den Magen und Darm. Man sollte auch gebratene Dinge meiden, diese verursachen ebenfalls Blähungen. Und Bier ebenso, auch wenn es gerne getrunken wird. Wer Bier trinkt, sorgt leider für einen Aufruhr im Bauch. Isst man Obst, sollte man dazu kein Wasser trinken, auch dieses strapaziert den Magen-Darm Trakt. Und man sollte sich unbedingt sehr viel bewegen. Bewegung hilft bei der Verdauung und kurbelt den Kreislauf an. Wer oft Blähungen hat, sollte sich dementsprechend auch regelmäßig bewegen. Gerade nach dem Essen tut ein Spaziergang dem Bauch gut. Ansonsten kann man auch noch zu Fenchel greifen, Fenchel ist sehr beruhigend, daher kriegen ja schon Babys mit Blähungen Fencheltee. Man kann Fenchel in den Salat geben, man kann ihn aber auch als Tee trinken. Ebenso, auch wenn für viele Erwachsene komisch, helfen Bauchmassagen. Man massiert den Bauch im Uhrzeigerkreis und legt sich anschließend noch eine Wärmeflasche oder ein Heizkissen auf den Bauch. Wenn man dies alles einhält, haben Blähungen weniger Chancen!

(don)
 
 
Seite bewerten:

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet.

 
 
Websuche mit Google
Web Weblehre.de
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Artikel Kommentare: (0)
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Weitere Artikel in der Kategorie Gesundheit:
 
Inwieweit kann Arbeitslosigkeit krank machen?
weiterlesen
 
Übungen und Hilfe bei Nackenbeschwerden
weiterlesen
 
Täglich eine halbe Stunde Bewegung am Tag ist sehr gesund
weiterlesen
 
Tipps und Symptome zu Kinderasthma
weiterlesen
 
Anti-Stress Apps für die Entspannung
weiterlesen
 
Anleitungen zu Selbsthypnose erlernen nutzen
weiterlesen
 
 
Im Forum diskutieren bei Talkteria Internetforum