Dienstag 25. September 2018 RSS-Feed
 
Sie befinden sich hier: Startseite: Gesundheit
 
 
Artikel: Therapietipps zur Sehnenentzündung an der Schulter

Therapietipps zur Sehnenentzündung an der Schulter

Symptome und Übungen bei Sehnenentzündung ...

 
Viele Menschen kennen die Sehnenscheidenentzündung, aber nicht die Sehnenentzündung im Arm. Diese ist bedeutend schmerzhafter und sollte unbedingt behandelt werden. Die Sehnenentzündung in der Schulter sorgt oft dafür, dass man die Schulter nicht mehr ohne Schmerzen bewegen kann. Jede kleinste Bewegung tut weh und leider ziehen diese meist bis in die Hand. Oft wird erst einmal an die Sehnenscheidenentzündung gedacht, wenn man jedoch versucht, den Arm vor den Bauch zu winkeln, wird man dieses entweder gar nicht können oder nur mit Tränen in den Augen, weil in diesem Moment die Schulter enorm schmerzt.

Außerdem ist man, wenn man vorsichtig abfühlt, an mindestens einer Stelle der Schulter enorm schmerzempfindlich. Die Schulter ist natürlich eine gemeine Stelle für eine Sehnenentzündung, denn sie ist eigentlich bei jeder Armbewegung betroffen. Man sollte mit dieser Erkrankung einen Arzt aufsuchen, der am besten weiß, wie man nun vorgehen sollte. Denn da die Schulter nicht oft zur Ruhe kommt, ist die Heilung manchmal gar nicht so einfach. Sobald man Schmerzen hat, diese treten nach einer Überlastung auf, sollte man zu Franzbranntwein und/oder Heilerde greifen. Mit der Heilerde macht man Umschläge, aber kalte und wenn man diese abnimmt, kann man danach die Schulter und den Arm mit Franzbranntwein einreiben. Dies sollte man ruhig großzügig tun, damit der Arm etwas gekühlt wird. Man kann außerdem auch Quarkwickel machen, die richtig kühlend wirken. Aber am besten ist es natürlich, den Arzt aufzusuchen und alle anderen Maßnahmen nur neben der ärztlichen Behandlung anzuwenden. Nur der Arzt kann wirklich feststellen, ob man eine Sehnenentzündung hat und ob der Arm komplett ruhig gestellt werden muss.

Manchmal hat man leider Pech und braucht einen Gips oder aber auch eine Schiene. Und wenn der Arzt dies für sinnvoll hält, muss das auch getan werden. Manchmal hilft aber auch einfach nur eine Kortison-Spritze, was aber eben der Arzt entscheidet. Leider kann man nie sagen, wie lange eine solche Entzündung dauert. Manche Menschen leiden nur 1-2 Wochen darunter, andere über Monate. Leider muss man dadurch, aber mit Arzt geht es eben schneller! (don)
 
 
Seite bewerten:

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet.

 
 
Websuche mit Google
Web Weblehre.de
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Artikel Kommentare: (0)
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Weitere Artikel in der Kategorie Gesundheit:
 
Einfache Hausmittel gegen den Kopfschmerz
weiterlesen
 
Tipps und Techniken zu professioneller Zahnreinigung
weiterlesen
 
Kreislauf stärken und in Schwung bringen
weiterlesen
 
Symptome und Therapien von Neurodermitis
weiterlesen
 
Innere Abwehrkräfte steigern und Krankheiten vorbeugen
weiterlesen
 
Häufigste psychische Störungen und Krankheiten
weiterlesen
 
 
Im Forum diskutieren bei Talkteria Internetforum