Montag 25. Juni 2018 RSS-Feed
 
Sie befinden sich hier: Startseite: Gesundheit
 
 
Artikel: Zwiebeln als Hausmittel bei Ohrenschmerzen

Zwiebeln als Hausmittel bei Ohrenschmerzen

Was tun und hilft bei Ohrenschmerzen? ...

 
Ohrenschmerzen sind leider eine leidige Nebenwirkungen von so manchem Schnupfen und Erkältungskrankheiten. Gerade Kinder sind oft davon befallen, weil sie noch viel anfälliger als Erwachsene sind. Aber nicht immer muss man sofort zu chemischen Medikamenten greifen. Viele Eltern möchten nicht sofort Antibiotika und Schmerzmittel geben, was man durchaus verstehen kann. Denn gerade wenn man ein sehr anfälliges Kind hat, kann dieses sehr oft krank werden und Medikamente können auf Dauer auch mehr Schaden anrichten, als helfen.

Von daher sollte man ruhig erst einmal zu Produkten greifen, die man zu Hause hat und die man von Oma noch kannte oder die auf jeden Fall von Oma noch angewendet wurden. Ohrenschmerzen kann man mit einer Rotlichtlampe behandeln, aber wenn man bemerkt, dass es dadurch schlimmer wird, sollte man dies sofort wieder unterlassen. Manchmal kann Wärme eine Entzündung verschlimmern, aber in den meisten Fällen wird gerade Rotlicht gut vom Körper angenommen. Kinder mögen dies aber nicht unbedingt, weil sie ein anderes Wärmegefühl als die Eltern haben und schon die leichte Wärme auf dem Ohr als heiß empfinden. Wenn das bei dem eigenen Kind so ist, kann man noch zu dem Zwiebelsäckchen greifen. Dieses ist sehr leicht zu erstellen. Man nimmt eine Zwiebel, schneidet sie in Würfel und gibt sie auf einen Teller in die Mikrowelle. Sie muss nur kurz erwärmt werden, damit ihre natürlichen Stoffe freigesetzt werden. Dann gibt man die Zwiebeln in ein Geschirrtuch oder in einen Waschlappen, fühlt ob es nicht heiß sondern angenehm warm ist und legt es dann auf das Kinderohr. Damit man es nicht selbst halten muss, kann das Kind eine Mütze tragen.

Natürlich kann der Zwiebelsack auch gerne kalt auf das Ohr gelegt werden, aber erwärmt werden müssen die Zwiebeln auf jeden Fall. Bis zu drei Mal am Tag kann man dies tun und das Kind wird sich wieder besser fühlen. Nur wenn alles nicht hilft und Fieber auftritt, sollte man den Kinderarzt oder den Hals-Nasen-Ohren Arzt aufsuchen. Denn natürlich muss sich kein Kind unnötig quälen, manchmal geht es dann halt doch nicht ohne Medizin! (don)
 
 
Seite bewerten:

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet.

 
 
Websuche mit Google
Web Weblehre.de
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Artikel Kommentare: (0)
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Weitere Artikel in der Kategorie Gesundheit:
 
Krankmacher im Alltag erkennen und vermeiden
weiterlesen
 
Vorteile und Nachteile elektrischer Zahnbürsten
weiterlesen
 
Tipps und Behandlung zur Nasennebenhöhlenentzündung
weiterlesen
 
Bewährte Hausmittel bei Halsbeschwerden
weiterlesen
 
Den Ursachen von Unterleibsschmerzen vorbeugen
weiterlesen
 
Arten von Gesundheitstees im Testvergleich
weiterlesen
 
 
Im Forum diskutieren bei Talkteria Internetforum