Donnerstag 20. September 2018 RSS-Feed
 
Sie befinden sich hier: Startseite: Beruf
 
 
Artikel: Mit Ausbildungsmarketing richtige Bewerber finden

Mit Ausbildungsmarketing richtige Bewerber finden

Mit Ausbildungsmarketing richtige Bewerber finden ...

 
Das Thema Ausbildungsmarketing ist in aller Munde. Viele Unternehmen setzen bereits seit Jahren auf die gezielte Ansprache von jungen Leute auf verschiedenen Kanälen. Wir möchten einen ersten Überblick geben, was Ausbildungsmarketing eigentlich ist und wer es nutzen kann. Was versteht man unter Ausbildungsmarketing? Eine offizielle Definition gibt es natürlich nicht, da es, wie bei vielen Wegen im Recruiting, keine Standard-Lösung für dieses Problem gibt. Viel mehr besteht Azubi-Recruiting aus verschiedenen Bausteinen, welche sich alle entweder kombinieren oder zumindest ergänzen lassen.

In erster Linie ist das Ziel eines jeden Recruiters die besten Bewerber für eine Stelle zu finden. Im Ausbildungsbereich ist die Voraussetzung jedoch noch einmal deutlich verschärft. Schließlich sucht man für einen Ausbildungsberuf manchmal zwei, drei oder auch 100 richtige Bewerber. Besonders bei großen Unternehmen ist der Bedarf an guten Azubis fast unersättlich. Dementsprechend müssen aber auch Unternehmen mehr bieten, da qualifizierte Bewerber bereits heute die freie Wahl haben. Was können Ausbildungsverantwortliche tun? Die richtige Strategie im Azubimarketing ist sehr wichtig. In erster Linie solle jedes Unternehmen ein Profil für anlegen, welcher „Azubi-Typ“ für eine Stelle bestens geeignet wäre. Wichtig ist dabei auch, dass Unternehmen sich nicht den klassischen Klischees (zum Beispiel: Handwerk können nur Männer) hingeben, sondern in der Breite denken. So lassen sich mit einem guten Profil schon Zielgruppen definieren, welche im Nachgang viel einfacher und effektiver abgesprochen werden können. Im Anschluss an die Profilerstellung steht die Entwicklung eines Employer Brandings. Dies ist jedoch optional. Kleine Unternehmen mit zwei oder drei Azubis jährlich sollten eher größeren Wert auf ein sauberes Auftreten (z.B. gute Stellenausschreibung, gute Beschreibung etc.) legen. Mittlere und große Unternehmen kommen heutzutage jedoch nicht mehr um ein gutes Employer Branding herum. Anschließend kann man an die Auswahl der Medien gehen.

Hier gilt es Kosten und Nutzen immer im Blick zu behalten. Es lohnt sich dafür, eine erfahrene Agentur im Ausbildungsmarketing zu beauftragen oder sich zumindest Experten einzukaufen. Durch die Erfahrung dieser Experten lassen sich Kosten und Fehleinkäufe sparen. Auch in der Konzeption einer ganzen Kampagne helfen gute Recruiting Agenturen. Auswertung und Nachbearbeitung: Nach der Medienschaltung gilt es eine ordentliche Auswertung zu erstellen. Hier gibt es technische Hilfsmittel. Auch die direkte Befragung der Azubis hilft meist sehr gut. (don)
 
 
Seite bewerten:

Durchschnittliche Note: 1 von 5 abgegebenen Stimmen.

 
 
Websuche mit Google
Web Weblehre.de
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Artikel Kommentare: (0)
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Weitere Artikel in der Kategorie Beruf:
 
Ausbildungsplatz finden und richtig darauf bewerben
weiterlesen
 
Hausmeisterservice mit Winterdienst als Geschäftsidee
weiterlesen
 
Tipps für Onlinebewerbung auf Job oder Ausbildungsstelle
weiterlesen
 
Berufe von A bis Z über das Internet kennenlernen
weiterlesen
 
Konzepte und Methoden von Mitarbeiterschulungen
weiterlesen
 
Gute Hundeausbildung durch Hundetrainer
weiterlesen
 
 
Im Forum diskutieren bei Talkteria Internetforum