Mittwoch 26. September 2018 RSS-Feed
 
Sie befinden sich hier: Startseite: Computer
 
 
Artikel: Was tun gegen Email-Spam?

Was tun gegen Email-Spam?

Wenn hunderte Werbe-Emails den Emailaccount verstopfen ...

 
Jeder kennt das Problem: sobald man sich bei seinem Provider eingeloggt hat und die Mails abrufen will, quillt der Posteingang vor unzähligen Nachrichten über, die offenkundig keinen erkennbaren Wert für den Empfänger haben. Meist dreht es sich um Werbung für allerlei zwielichtige Angebote und Dienstleistungen, die man nie im Leben in Anspruch nehmen würde. Was für den normalen Internetnutzer eher nervtötend ist, beschert den Internet Service Providern einen nennenswerten Schaden durch künstlich überhöhten Traffic (ein Schaden, der an die Kunden weitergegeben wird). Doch nicht nur nervige Werbung, sondern auch Schädlinge, wie Viren und Trojaner, finden auf diesem Wege unter Umständen auf den heimischen Computer.

Zum Verständnis der Problematik hilft es die Frage zu klären, woher die Versender von Spam-Mails die Adressen bekommen. Eine der gängigsten Vorgehensweisen, ist das "Abgrasen" des Internets mithilfe von Programmen, die eMail-Addressen automatisch von Webseiten auslesen und speichern. Dazu wird insbesondere in Foren gesucht, auf denen sich Internetnutzer austauschen. Die beste Möglichkeit, sich gegen Spam-Mails zu schützen ist also, nicht mit seinen persönlichen Daten hausieren zu gehen. Sicher, in der Regel wird die Anmeldung an Foren von einer funktionierenden emailadresse abhängig gemacht, dennoch sollte man schauen, ob diese Adresse dann auch unter den Beiträgen erscheint und damit ausgelesen werden kann. Meist kann man die Adresse verbergen, diese Funktion sollte man in jedem Fall nutzen, um die Spamflut einzudämmen. Man wird zwar auch dann Spam-Nachrichten bekommen, die Menge steigt aber rasant, je weniger man darauf achtet, seine Daten nur denen zugänglich zu machen, denen man sie auch zukommen lassen möchte.

Desweiteren sollte man niemals eine Spam-Mail beantworten oder auf entsprechende Links klicken. Damit zeigt man dem Versendern einer Mail, das die angeschriebene Mailbox existiert und abgerufen wird (die Frage von Outlook also, ob eine Bestätigungsmail verschickt werden darf, da sie angefordert wurde, immer verneinen).

Wer viel im Netz surft wird mit diesen Mitteln jedoch nicht mehr allzu weit kommen. Da hilft es zum Beispiel, sich mit seinem eMailprogramm auseinanderzusetzten. Alle verbreiteten Mailprogramme unterstützen das Aufstellen von Regeln, mit denen sich Spam von "echter Post" unterscheiden lässt. Bei den Regeln kann man beispielsweise Nachrichten nach einzelnen Wörtern durchsuchen lassen und alle Mails, die diese Wörter aufweisen löschen lassen. Manchmal ist es auch möglich, Mails, die in einer anderen Sprache verfasst sind, wie Spam zu behandeln. Diese rudimentären Funktionen erfordern allerdings etwas Arbeit. Einfacher sind da Programme, wie das Freeware-Tool Spamihilator. Dieses Programm installiert sich als Mailserver auf dem Rechner, zu dem sich das Mailprogramm dann verbindet. Als Server ruft das Programm dann die Mails vom Postfach ab und kontrolliert sie dabei. Die Kontrolle erfolgt über einen so genannten "Lernenden Filter", dem man, bevor er zuverlässig arbeiten kann, beibringen muss, was Spam ist und was nicht. Dazu gibt es einen Trainingsbereich in dem alle eingegangenen Nachrichten angezeigt, entsprechend markiert und dann automatisch analysiert werden können.

Das Verbergen von Daten ist allerdings noch immer das beste Mittel, denn Traffic verursachen auch Mailfilter und Anti-Spam-Programm, da auch hier die Mails vom Server im Internet abgerufen werden müssen, bevor sie kontrolliert werden können. (don)
 
 
Seite bewerten:

Durchschnittliche Note: 5.3 von 3 abgegebenen Stimmen.

 
 
Websuche mit Google
Web Weblehre.de
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Artikel Kommentare: (0)
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Weitere Artikel in der Kategorie Computer:
 
Werden Dvd-Brenner bald illegal?
weiterlesen
 
Was ist Bluetooth?
weiterlesen
 
Professionelle Datenrettung
weiterlesen
 
Den PC sicherer machen
weiterlesen
 
Internet mit Wlan oder Kabel?
weiterlesen
 
Unterwegs Fernsehen mit DVB-T
weiterlesen
 
 
Im Forum diskutieren bei Talkteria Internetforum