Donnerstag 20. September 2018 RSS-Feed
 
Sie befinden sich hier: Startseite: Finanzen
 
 
Artikel: Immobilienkauf durch Mietkauf

Immobilienkauf durch Mietkauf

Immobilienkauf auf Raten ...

 
Eine eigene Immobilie, sei dies ein Eigenheim im Grünen oder eine Eigentumswohnung in der Stadt, ist noch immer der Traum vieler Menschen. Großer Vorteil hierbei ist die Mietfreiheit im Alter. Daher kann die eigene Immobilie auch als Altersvorsorge angesehen werden.

Doch bei der Finanzierung durch Banken gibt es viele Hürden. Der Kreditnehmer muss über eine gute Bonität verfügen, also ein geregeltes festes Einkommen haben und keine negative Schufa aufweisen. Die Schufa, das ist die Gesellschaft für allgemeine Kreditsicherung, speichert Daten über vergebene Konsumenten- der Baufinanzierungsdarlehen. Des Weiteren werden Daten gemeldet, sollte ein Kredit nicht ordnungsgemäß zurückgeführt werden. Ein solches Negativkriterium ist für viele Banken bereits der Grund, eine Finanzierung zu verweigern. Auch wenn die Bonität des Kunden gut ist, wird noch immer ein gewisser Prozentsatz an Eigenkapital verwendet. In der Regel sollten Bauherren über 20% Eigenkapital verfügen, bei einer Bausumme von durchschnittlich EUR 250.000 ein stattlicher Betrag. Auch werden Eigenleistungen nicht mehr in dem Maß als Eigenkapital anerkannt, wie dies noch vor Jahren üblich war.

Wer die hohen Voraussetzungen für die Eigenheimfinanzierung bei der Bank nicht erfüllen kann, muss den Traum vom Eigenheim noch nicht aufgeben - über Mietkauf ist dies möglich. Mietkauf ist mit Leasing vergleichbar. Der Mieter erhält das Nutzungsrecht der Sache, der Vermieter bleibt Eigentümer. Auch wird dem Mieter auferlegt, die Sache in Ordnung zu halten und zu versichern. Zudem erhält der Mieter das Recht, die Mietsache am Ende des Vertrages käuflich zu erwerben.

Ebenso funktioniert Mietkauf. Die künftigen Eigentümer erhält das Nutzungsrecht an der Immobilie und zieht quasi als Mieter ein. Er zahlt eine monatliche Miete, die mit der Zinszahlung für ein tilgungsfreies Darlehen verglichen werden kann. Gleichzeitig wird vertraglich vereinbart, das die Immobilie nach Ablauf einer Frist, diese liegt zwischen 10 und 20 Jahren, erworben wird. Die gezahlte Miete wird dann mit dem Kaufpreis verrechnet, zumindest Teile davon. Der Kaufpreis ist jedoch nach Ablauf der Frist meist in einer Summe fällig. Der Mieter muss sich also neben der Miete die Restzahlung des Kaufpreises ebenfalls ansparen. Dies ist eine Doppelbelastung, die vor Vertragsabschluss unbedingt errechnet werden sollte. Diese Kosten sollte man bedenken und mit einer normalen Finanzierung vergleichen. Oft ist diese, trotz höherer Zinsen, weil kein Eigenkapital vorhanden ist, günstiger.

Der Mietkauf ist vor allem in Ballungsgebieten verbreitet. Er wird sowohl von Maklern als auch von Bauträgern und Genossenschaften angeboten. Die Zielgruppe sind hierbei vor allem junge Familien ohne Eigenkapital sowie Selbständige oder Menschen mit negativem Schufa-Eintrag, die von der Bank nur schwer einen Kredit erhalten. Das Risiko beim Mietkauf liegt darin, dass der Kaufpreis nach Ablauf der Frist nicht gezahlt werden kann. Der Mieter muss dann aus dem Haus ausziehen. Auch sollte das Objekt vor Einzug unbedingt angesehen werden, da sich einige schwarze Schafe auf diesem Markt tummeln.

Fazit: Der Mietkauf ist oft teurer als die direkte Finanzierung durch die Bank. Er eignet sich aber vor allem für Menschen, die von Banken als Risikokunden eingestuft werden und daher nicht kreditwürdig sind. (sh)
 
 
Seite bewerten:

Durchschnittliche Note: 2 von 25 abgegebenen Stimmen.

 
 
Websuche mit Google
Web Weblehre.de
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Artikel Kommentare: (1)
 
06.10.2007 - 14:06 von Jürgen Thurm
 
Ein Mietkaufkonzept wie das von www.--- eignet sich für jeden intelligenten Kunden, der auf Sicherheit Wert legt. Bei diesem Konzept hat der Kunde kein Kredit- Schuldenrisiko. Man muss bei dem Vergleich mit einer Kreditfinanzierung auch immer die Risiken + Basel II + Scheidung + Arbeitsplatzverlust + Umzug wegen Arbeitsplatzwechsel + BU + Selbständigkeit also die normalen Dinge des Lebens einbeziehen. Kreditfinanzierungen ruinieren nachweislich jährlich weit über 100.000 Kunden, den ca. 90.000 Versteigerungen sind nur die Spitze vom Eisberg. Warum redet niemand über dieses Finanzierungsrisiko? Die Betroffenen, weil Sie sich schämen, der Rest weil er ganz gut damit verdient und das ist halt einfach so, dafür kann die Finanzierung ja nichts. Mietkauf ist für jeden Kunden und wird zunehmend von Kunden mit Geld genutzt, weil diese Kunden die Vorteile verstehen und Nutzen. Auf 25 Jahre mit der Anlage einen Zinsdifferenzgewinn zu Gunsten des Kunden zu erzielen ist laut allen Statistiken gut möglich, Bange machen und Kreditfinanzierung empfehlen ist aus meiner Sicht grob fahrlässig, oder?
 
----------
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Weitere Artikel in der Kategorie Finanzen:
 
KfW-Kredit
weiterlesen
 
Wann lohnt sich eine Baufinanzierung?
weiterlesen
 
Immer mehr Angebote mit Leasing Finanzierung
weiterlesen
 
Kredit für Selbstständige
weiterlesen
 
Hauskredit umschulden
weiterlesen
 
Die Riester-Rente
weiterlesen
 
 
Im Forum diskutieren bei Talkteria Internetforum