Samstag 22. September 2018 RSS-Feed
 
Sie befinden sich hier: Startseite: Gesundheit
 
 
Artikel: Schwanger trotz Regelblutung?

Schwanger trotz Regelblutung?

Kann man trotz Regelblutung schwanger sein ...

 
Die Schwangerschaft bei einer gesunden Frau dauert gewöhnlich zwischen 263 und 273 Tagen und müsste genau genommen vom Tag der Empfängnis, also mit der Befruchtung, gerechnet werden. Die meisten Ärzte berechnen den voraussichtlichen Geburtstermin aber nicht vom Tag der Empfängnis an, sondern orientieren sich am Tag der letzten Periode.

Um eine Schwangerschaft mit Sicherheit zu bestätigen bzw. mit Sicherheit auszuschließen, ist es sinnvoll, unbedingt und in jedem Fall immer einen Schwangerschaftstest durchzuführen.
Mit Beginn der Schwangerschaft haben die werdenden Mütter die Möglichkeit, sich fortan neun Monate lang auf einen ganz neuen Lebensabschnitt vorzubereiten.

Nicht immer verläuft alles ganz glatt und nicht immer steht die Freude auf den neuen Erdenbürger im Vordergrund.
Schwanger oder nicht schwanger? Das ist oft die Frage. Die meisten Frauen gehen zum Gynäkologen oder kaufen sich einen Schwangerschaftstest in der Apotheke, wenn die monatliche Regelblutung ausbleibt. Nicht die viel zitierte Übelkeit mit oder ohne Erbrechen oder der Heißhunger auf saure Gurken, sondern das Ausbleiben der Regelblutung ist auch heute noch für die meisten Frauen der erste sichere Hinweis auf die Möglichkeit einer bestehenden Schwangerschaft.

Wenn aber die monatliche Blutung nun nicht ausbleibt, sondern weiter fortbesteht, so ist das keineswegs ein Garantieschein für das Nichtvorhandensein einer Schwangerschaft! Viele Frauen unterschätzen die Möglichkeit von regelähnlichen Blutungen und so manch eine unerwünschte Schwangerschaft wurde durch diese Tatsache erst sehr spät realisiert und wahrgenommen. Insbesondere bei Frauen, die regelmäßig die Pille einnehmen und dennoch schwanger werden (Pille vergessen), ist es sehr gut möglich, dass das Vorliegen einer Schwangerschaft lange Zeit überhaupt nicht bemerkt wird, weil es durch die Pilleneinahme natürlich weiterhin zu den regelmäßigen Monatsblutungen kommt.

Darüber hinaus ist es gut möglich, dass eine schwangere Frau auch ohne Pilleneinnahme in den ersten Monaten weiterhin regelähnliche Blutungen bekommt, ohne dass gleich eine Fehlgeburt droht. Selbstverständlich handelt es sich dabei nicht um tatsächliche Regelblutungen, aber sehr oft kommt es vor, dass es genau dann zu leichten Blutungen bei der Schwangeren kommt, während das befruchtete Ei sich in der Gebärmutter einnistet. Solche der monatlichen Regel sehr ähnliche Blutungen werden seitens der Medizin als Nidationsblutungen bezeichnet und sie entstehen dadurch, dass durch die Einnistung in der Gebärmutter die Schleimhaut verletzt werden kann. Obwohl derartige Blutungen ungefährlich sind, sollte auf jeden Fall dennoch zur Sicherheit immer ein Facharzt aufgesucht und zu Rate gezogen werden. (don)
 
 
Seite bewerten:

Durchschnittliche Note: 1.5 von 225 abgegebenen Stimmen.

 
 
Websuche mit Google
Web Weblehre.de
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Artikel Kommentare: (2)
 
01.08.2011 - 11:58 von hummel
 
oh ha, jetzt bin ich doch etwas geschockt... da kann man sich ja gar nicht richtig auf seinen Körper verlassen... Er sendet einfach falsche Signale.
 
----------
27.06.2011 - 20:15 von Lila
 
Jetzt habe ich extrem Angst und passe in Zukunft viel mehr auf. ;)
 
----------
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Weitere Artikel in der Kategorie Gesundheit:
 
Mittel gegen Tränensäcke
weiterlesen
 
Geistig fit bleiben mit Gehirnjogging
weiterlesen
 
Hilfe gegen Augenringe
weiterlesen
 
Endlich Nichtraucher werden
weiterlesen
 
Laserdrucker und Gesundheit
weiterlesen
 
Schöner werden
weiterlesen
 
 
Im Forum diskutieren bei Talkteria Internetforum