Montag 25. Juni 2018 RSS-Feed
 
Sie befinden sich hier: Startseite: Finanzen
 
 
Artikel: Einen Hausbau finanzieren

Einen Hausbau finanzieren

Die zahlreichen Möglichkeiten, den Hausbau zu finanzieren ...

 
Für die Finanzierung von Immobilien (Kauf oder Neubau eines Hauses oder einer Wohnung) stehen dem Käufer bzw. dem Bauherrn zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung. Klassische Darlehensformen sind die Hypotheken und das Bausparen. Klassische Anbieter von Immobiliendarlehen sind Hypothekenbanken und Bausparkassen, allerdings bieten heutzutage auch viele Banken, Sparkassen und Versicherungsgesellschaften Baufinanzieren an. Umso schwieriger ist die Wahl der „richtigen“ Finanzierungsform und des „richtigen“ Anbieters. Dazu gehören grundsolide Vorbereitung und Planung, Grundwissen auf dem Gebiet der Baufinanzierung sammeln, Vergleiche der Darlehensformen und den Anbietern durchführen.

Die geläufigsten Finanzierungsformen sind: Hypotheken (Annuitätendarlehen), Festdarlehen und Bauspardarlehen.

Das Annuitätendarlehen zeichnet die Besonderheit aus, dass seine Rückzahlung über gleich hoch bleibende monatliche Raten erfolgt, wobei eine Rückzahlungsrate aus Tilgung und Zins (bzw. Annuität) besteht. Da nach jeder Rückzahlungsrate die restliche zu tilgende Darlehenssumme kleiner wird, werden die für diese Summe zu leistenden Zinsen ebenso entsprechend kleiner. Demnach verändert sich innerhalb der konstanten Rückzahlungsrate das Verhältnis zwischen Tilgung und Zins: der Anteil der Tilgung steigt, der Anteil des Zinses fällt. Ein Das Annuitätendarlehen kann für eine bestimme fixe Laufzeit von 5, 10 bzw. 15 Jahren abgeschlossen werden, oder bis zur endgültigen Tilgung laufen. Die Anschlussfinanzierung kann über ein Forward-Darlehen gesichert werden, welches bereits vor Ende der Laufzeit vereinbart wird. Die Annuitätendarlehen werden vor allem von Banken bzw. Sparkassen offeriert.

Beim Festdarlehen erfolgt die Tilgung im Gegensatz zum Annuitätendarlehen nicht über die monatliche Rückzahlungsrate, sondern über eine einmalige Tilgung am Ende der vereinbarten Laufzeit. Demnach besteht die zu leistende monatliche Rate nur aus den vereinbarten Zinsen. Die zur Tilgung benötigte Summe kann auf verschiedenen Weisen angespart werden. Dafür kann eine Lebensversicherung, ein Banksparplan, ein Fondssparplan oder auch ein Bausparvertrag abgeschlossen werden. Vorteilhaft bei dem Festdarlehen ist, dass eine rentable gewinnbringende Sparform für die Tilgung dem Bauherrn mehr als die benötigte Summe einbringen kann.

Das Bauspardarlehen hat den Vorteil, niedrigere Zinssätze zu haben, folglich günstiger als die Hypothek zu sein. Zudem genießt das Bausparen staatliche Förderungen. Außerdem sind schon beim Abschluss des Bausparvertrages sämtliche Konditionen fixiert: Sparphase, Zuteilungsphase, Rückzahlungsphase, Guthabenzinsen, Kreditzinsen. Demnach ist das Bauspardarlehen auch fest kalkulierbar. Ist zum Zeitpunkt des Hausbaus bzw. Hauskaufs bereits ein zuteilungsreifer Bausparvertrag vorhanden, kann er für die Finanzierung eingesetzt werden. Ein neuer Bausparvertrag kann allerdings auch beim Start der Finanzierung über eine Hypothek zwecks spätere Umschuldung oder Tilgung der Restschuld abgeschlossen werden. Gegenüber den anderen Immobiliendarlehen hat die Finanzierung über ein Bauspardarlehen zusätzlich den Vorteil, dass eine Zwischentilgung jederzeit möglich ist und zwar ohne Bereitstellungszinsen.

Wichtiges Kapitel des Themas Baufinanzierung ist das Eigenkapital. Eine 100 % Finanzierung ist möglich und wird von manchen Banken offeriert. Allerdings räumen die meisten Kreditgeber Bauspardarlehen nur Bauherren ein, die Eigenkapital einbringen können. Für den Bauherrn selbst hat dieses den Vorteil, günstigere Darlehenskonditionen zu bekommen.

Die Eigenheimzulage wurde zwar über das im Jahr 2006 in Kraft getretene "Gesetz zur Abschaffung der Eigenheimzulage" für immer gestrichen, den neuen Bauherren stehen jedoch neue Förderungsformen zur Verfügung. So hat das KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) zahlreiche Förderprogramme für Bauherren, die umweltbewusst bzw. energiesparend bauen (z. B. Passivhäuser und Energiesparhäuser). Die Förderung erfolgt über Baudarlehen zu günstigeren Konditionen (niedrigere Zinssätze bzw. bestimmte tilgungsfreien Zeiten). (don)
 
 
Seite bewerten:

Durchschnittliche Note: 1.3 von 7 abgegebenen Stimmen.

 
 
Websuche mit Google
Web Weblehre.de
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Artikel Kommentare: (0)
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Weitere Artikel in der Kategorie Finanzen:
 
Immobilien finanzieren ohne Eigenkapital
weiterlesen
 
Ein Auto leasen oder finanzieren?
weiterlesen
 
Monatlich sparen
weiterlesen
 
Schuldenfrei durch private Insolvenz
weiterlesen
 
Kredit trotz Schufa möglich?
weiterlesen
 
Girokonto wechseln
weiterlesen
 
 
Im Forum diskutieren bei Talkteria Internetforum