Mittwoch 15. August 2018 RSS-Feed
 
Sie befinden sich hier: Startseite: Computer
 
 
Artikel: Die Geschichte des Internet

Die Geschichte des Internet

Das Internet ist mit seinen vielfältigen Möglichkeiten heutzutage nicht mehr wegzudenken ...

 
Das Internet wurde 1959 durch Wissenschaftler und Militär ins Leben gerufen und trug damals noch den Namen Arpa-Net und verband zu erst Hunderte von Universitäten und staatlichen Einrichtungen. Im Laufe der Zeit schlossen sich immer mehr Universitäten, Staatsbetriebe und staatliche Einrichtungen diesem Netz weltweit an.
Das Arpa-Net gewährleistete den schnellen Austausch von Informationen zwischen den angeschlossenen Einrichtungen und ist selbst bei einem möglichen Atomkrieg sicher. Im Jahre 1993 wurde das Internet auch für Privatpersonen freigegeben und das französische Institut CERN entwickelte das WorldWideWeb wodurch erstmals Grafiken dargestellt werden konnten.

Vor neun Jahren war ein Internetanschluss für die meisten Normalverbraucher recht unerschwinglich, da die Telefongebühren doch recht hoch und somit kaum bezahlbar für Privatkunden waren.
Dies änderte sich erst als die ersten Provider Compuserve, T-Online (früher BTX) und AOL im Jahre 1995 erschwingliche Zugänge anboten. Heute kann man bereits für ein paar Euro im Monat durch das Internet surfen.

Aufbau & Struktur
Das Internet ist dezentral organisiert und besteht aus unabhängigen Systemen, welche ein Netzwerk bilden und aus Firmen-Netzwerken, Providernetzwerken und Universitätsnetzwerken bestehen.
Die Verbindung der verschiedenen Netzwerke wird über sogenannte Internet-Knoten (Backbone) gewährleistet. Ein Backbone ist im Prinzip in der Lage eine beliebige Anzahl von Netzwerken zu verbinden. Der deutsche Internet-Knoten DE-CIX in der Finanzmetropole Frankfurt am Main verbindet zur Zeit über hundert solcher Netzwerke.
Obwohl das Internet dezentral organisiert ist, untersteht es in gewisser Weise auf administrativer Ebene der ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers), welche die IP-Adressen und Domains (Webadressen) pflegt. Die ICANN selbst untersteht dem US-Wirtschaftsministerium und betreibt weltweit Root-Server in vielen Ländern.
Vor einiger Zeit wurde das freie Open Root Server Network gegründet, damit der Einfluss der USA auf das DNS (Domain Name System) eingegrenzt wird.

Aufgrund seiner netzartigen Struktur hat das Internet eine sehr hohe Ausfall-Sicherheit, denn fällt zum Beispiel ein Server aus, so wird das verschickte Datenpaket (z.B. eMail) über einen anderen Kommunikationsweg versendet ohne dass der Nutzer davon etwas merkt.

Ins Internet gelangen Privatpersonen und Geschäftskunden heute per Schmalband (Modem und ISDN) und Breitband (DSL, Kabelanschluss, per Satellit) über Provider, die einem entsprechende Tarife zur Verfügung stellen. Die Mitarbeiter staatlicher Stellen und großer Unternehmen gehen per Standleitung ins Netz, wobei die Internet-Verbindung aber durch eine Firewall vor Gefahren aus dem Web geschützt ist. Mit Stand Ende September 2006 surfen 166,8 Millionen per Breitband durch das weltweite Internet. (don)
 
 
Seite bewerten:

Durchschnittliche Note: 2.5 von 6 abgegebenen Stimmen.

 
 
Websuche mit Google
Web Weblehre.de
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Artikel Kommentare: (0)
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Weitere Artikel in der Kategorie Computer:
 
Die Technik des Telefons
weiterlesen
 
Legale Downloads im Usenet
weiterlesen
 
Wann ist man Internetsüchtig?
weiterlesen
 
 
Im Forum diskutieren bei Talkteria Internetforum