Sonntag 24. Juni 2018 RSS-Feed
 
Sie befinden sich hier: Startseite: Wohnen
 
 
Artikel: Heizkosten sparen im Winter

Heizkosten sparen im Winter

Schritte in Richtung Heizkostensenkung ...

 
Die stetig steigenden Preise für Öl und Gas führen dazu, dass sich immer mehr Menschen Gedanken darüber machen, wie sie Heizkosten einsparen können. Doch welche Möglichkeiten hat der Verbraucher, Geld zu sparen, ohne im Winter frieren zu müssen?

Eine einfache Regel, um die Kosten zu senken, ist so einfach wie einleuchtend: Wenn die Heizung eingeschaltet ist, sollten alle Fenster und Türen im betreffenden Raum geschlossen sein. Es sollte nur kurz gelüftet werden, damit die warme Luft nicht aus dem geöffneten Fenster entweicht - denn so wird buchstäblich Geld zum Fenster herausgeworfen.
Auch große Spalte unter Türen können zu Zugluft und somit unnötigem Verlust von Wärme führen. Hier kann ein davor platziertes Handtuch oder im Handel zu erwerbender Zugluftstopper Wunder wirken.

Wenn die Bewohner eines Hauses nicht anwesend sind, sollte die Heizung aufgrund der daraus resultierenden Kostenersparnis ausgeschaltet werden. Wer bei der Rückkehr eine warme Wohnung vorfinden möchte, hat bei modernen Heizanlagen und Strom-Heizgeräten die Möglichkeit, über eine Zeitschaltuhr einzustellen, wann und wie lange während der Abwesenheit geheizt werden soll.

Ein bewusstes "Heizverhalten" kann auch sehr zur Einsparung von Kosten beitragen. Wenn die Heizung nur ein wenig heruntergedreht wird, verringert sich der Betrag auf der Rechnung teilweise beträchtlich. Auch, wer bereit ist, Zuhause noch ein Kleidungsstück mehr anzuziehen - es muss ja nicht gleich die Winterjacke sein - trägt dazu bei.

Es gibt in jedem Haus Räume, die wenig genutzt werden. Hier kann darüber nachgedacht werden, ob diese wirklich geheizt werden müssen. Flure in oberen Etagen werden beispielsweise eher selten betreten und müssen nicht unbedingt mit teurer Heizluft versorgt werden.

Ebenso strahlt jede Heizung auch nach dem Abschalten noch eine Weile Wärme ab. Daher kann sich jeder, der Heizkosten einsparen möchte, angewöhnen, den Heizkörper schon einige Zeit vor dem entgültigen Verlassen des Raumes auszustellen. Ist der Heizkörper nur eine Stunde am Tag weniger angestellt, macht sich dies auf der folgenden Rechnung positiv bemerkbar.

Das Alter des Hauses spielt eine sehr große Rolle bei der Höhe der Heizkosten. Neubauten sind sehr gut isoliert und speichern die Wärme lange. Wer jedoch ein älteres oder schlecht isoliertes Haus besitzt, "verschenkt" durch die schlechte Wärmedämmung im Winter viel Geld. Hier lohnt es sich - auch im Anbetracht des kommenden Energieausweises -, über eine entsprechende Investition nachzudenken - beispielsweise die Anschaffung neuer Fenster. Moderne Bauelemente steigern auch den Wiederverkaufswert des Gebäudes und stellen eine optische Bereicherung dar, daher sind sie oft eine Überlegung wert und ein großer Schritt in Richtung Heizkostensenkung. (don)
 
 
Seite bewerten:

Durchschnittliche Note: 3 von 5 abgegebenen Stimmen.

 
 
Websuche mit Google
Web Weblehre.de
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Artikel Kommentare: (0)
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Weitere Artikel in der Kategorie Wohnen:
 
Tipps für schönes Wohnen
weiterlesen
 
Pflege von Zimmerpflanzen - Pflegetipps
weiterlesen
 
Kündigung einer Mietwohnung
weiterlesen
 
Tipps fürs Wohnung streichen
weiterlesen
 
Ungiftige Zimmerpflanzen für Katzen
weiterlesen
 
Vorteile von Wohnen im Eigentum
weiterlesen
 
 
Im Forum diskutieren bei Talkteria Internetforum