Samstag 23. Juni 2018 RSS-Feed
 
Sie befinden sich hier: Startseite: Computer
 
 
Artikel: Einen gebrauchten PC kaufen

Einen gebrauchten PC kaufen

Vor- und Nachteile einen Computer gebraucht zu kaufen ...

 
Wer kennt das nicht, der PC streikt plötzlich und es muss schnell ein neuer her. Aber meistens fehlt es an den notwendigen finanziellen Mitteln, um sich ein neues Gerät zu kaufen. Die Alternative dazu ist ein gebrauchter PC. Hier erhält der Verbraucher oftmals Markenware zu günstigen Preisen. Es sind dann keine No-Name-Kisten, die schon neu für 199 € über den Ladentisch gehen, sondern solide Markenware von Herstellern wie Fujitsu Siemens, Dell, HP etc.

Wer sich nicht richtig mit der Hardware eines PCs auskennt, sollte das Angebot eines Händlers nutzen. Einige Ladengeschäfte bieten gebrauchte Ware günstig an, aber hauptsächlich über das Internet finden sich viele Händler, die über Online-Shops gebrauchte Marken-PCs vertreiben. Der Kunde erhält nicht nur eine Garantie von 12 Monaten, sondern meistens handelt es sich bei dieser gebrauchten Ware um Markengeräte, deren Neupreis bei weitem über 200 € lag.

Allerdings hängt der Kauf eines gebrauchten Gerätes auch davon ab, wie der PC eingesetzt werden soll. Für Leute, die mehr im Internet surfen wollen oder berufliche Aufgaben damit erledigen wollen, ist ein gebrauchtes Gerät zu empfehlen. Allerdings dürften die Spieler mit solch einem Gerät nicht mehr zufrieden sein. Hier werden vollkommen andere Anforderungen an die Grafikkarte und den Arbeitsspeicher gestellt. Für diesen Personenkreis kommt wohl eher der Kauf eines Neugerätes in Frage. Aber auch hier sollte sich der Anwender vor Augen führen, dass das Gerät, was heute gekauft wurde, morgen schon veraltet ist. Von der Seite gesehen, sollte sich der Verbraucher schon die Frage stellen, wie weit der Gigahertz-Wahn noch gehen soll.

Grundsätzlich ist davon abzuraten, gebrauchte PCs von privat zu kaufen, zumindest nicht dann, wenn der Verkäufer nicht persönlich bekannt ist. In der Regel schließen die Verkäufer von Anfang an jegliche Garantie aus. Hat man das gekaufte Gerät dann zu Hause und stellt sich nach Wochen ein Mangel heraus, dann hat der Käufer Pech gehabt.

Fazit: Einen gebrauchten PC zu kaufen, ist kein Nachteil, zumindest dann nicht, wenn er vom Händler stammt. Denn sollte sich später ein Mangel herausstellen, kann das Gerät entweder zur Reparatur oder zum Umtausch dem Händler zurückgegeben werden. Und meistens handelt es sich bei den Geräten um gebrauchte Markenware, die in der Regel aus Firmenbeständen stammen. (don)
 
 
Seite bewerten:

Durchschnittliche Note: 2 von 1 abgegebenen Stimmen.

 
 
Websuche mit Google
Web Weblehre.de
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Artikel Kommentare: (0)
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Weitere Artikel in der Kategorie Computer:
 
Vorteile einer externen Festplatte
weiterlesen
 
Anzeichen für einen Computer Virus
weiterlesen
 
Ältere Games kostenlos downloaden
weiterlesen
 
Festplatte kaputt
weiterlesen
 
Nützliche PC Tools - Nützliche PC Software
weiterlesen
 
Linux oder Windows PC?
weiterlesen
 
 
Im Forum diskutieren bei Talkteria Internetforum