Samstag 15. Dezember 2018 RSS-Feed
 
Sie befinden sich hier: Startseite: Beruf
 
 
Artikel: Maßnahmen und Wege aus der Arbeitslosigkeit

Maßnahmen und Wege aus der Arbeitslosigkeit

Arbeitslos? Mit Vermittlung oder Eigeninitiative zum Erfolg? ...

 
In der heutigen Zeit ist jeder Mensch froh darüber, wenn er einen Job hat. Doch die Arbeitslosigkeit kann jeden treffen. Es muss nicht einmal die Schuld des Arbeiters sein, wenn er plötzlich ohne Job dasteht. Oft sind die Betriebe aufgrund wirtschaftlicher Veränderung gezwungen, ihre Arbeitnehmer zu entlassen. Die Kündigung ist ein herber Einschnitt im Leben des Betroffenen. Viele Menschen fallen sogar in ein seelisches Loch, da sie sich nutzlos fühlen und mit der übermäßigen Freizeit nichts anfangen können. Um einen neuen Job zu finden bedarf es vor allen Dingen Eigeninitiative.

Die Arbeitsämter und kommunalen Arbeitsvermittlungen sind die staatlichen Ansprechpartner wenn es um die Arbeitssuche geht. Doch trotz aller Bemühungen ist es nicht immer möglich, einen Bewerber erfolgreich zu vermitteln. Jetzt ist der Arbeitslose selbst gefragt. Zunächst einmal sollten Bewerbungsunterlagen zusammengestellt werden. Je höher die Qualität der Bewerbungen, desto höher sind die Chancen das die Bewerbung Chancen hat. Bei der Erstellung von einer Bewerbungsmappe sollten keine Kosten gescheut werden, da sie der erste Eindruck beim potentiellen Arbeitgeber sein wird. Das Arbeitsamt und andere Institutionen bieten professionelles Bewerbungstraining an, wo der Teilnehmer von der korrekten Seitenformatierung bis zum Lebenslauf alles notwendige erlernen kann.

Viele Arbeitgeber schätzen Einfallsreichtum und Selbstbewusstsein bei einem Bewerber. Daher empfehlen die Arbeitsagenturen häufig die direkte Vorsprache in einem Betrieb. Anstatt einer Bewerbung geht der Interessent einfach direkt in den Betrieb und fragt nach Arbeit. Hier ist das äußere Erscheinungsbild wichtig. Generell gilt, dass schlichte Eleganz besser ankommt als übertriebenes Styling. Gerade bei Frauen ist es wichtig, dass die weiblichen Reize nicht zu stark in den Vordergrund gestellt werden. Der potentielle Arbeitgeber soll nicht nur von der Optik, sondern auch vom Können des Bewerbers überzeugt werden.

Tritt die Arbeitslosigkeit ein, ist es für den Betroffenen wichtig, den Anschluss auf dem Arbeitsmarkt nicht zu verlieren. Je länger die Arbeitslosigkeit andauert und je größer die Lücken im Lebenslauf werden, desto schwieriger ist es, einen Bewerber wieder auf dem Arbeitsmarkt zu integrieren. Aus diesem Grund raten Arbeitsvermittler dazu, jedes noch so geringfügige Arbeitsangebot erst einmal anzunehmen. Auch ein so genannter "Ein-Euro-Job" ermöglicht dem Arbeitnehmer den Kontakt zum Arbeitsleben zu halten. Manchmal kommt es sogar vor, dass aus einem Ein-Euro-Job bei guter Arbeit und Eignung eine feste Anstellung wird. (re)
 
 
Seite bewerten:

Durchschnittliche Note: 3.8 von 8 abgegebenen Stimmen.

 
 
Websuche mit Google
Web Weblehre.de
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Artikel Kommentare: (0)
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Weitere Artikel in der Kategorie Beruf:
 
Was ist eigentlich ein 400 Euro Job?
weiterlesen
 
Wie schreibe ich eine Pressemitteilung?
weiterlesen
 
Franchise-Systeme - ideal für Existenzgründer?
weiterlesen
 
Arbeitslos ohne Leistungsbezug - Welche finanziellen Hilfen kann ich beantragen?
weiterlesen
 
Minijob und Nebenjob bei Arbeitslosigkeit?
weiterlesen
 
Berufe mit Hauptschulabschluss gibt es besonders im handwerklichen Bereich
weiterlesen
 
 
Im Forum diskutieren bei Talkteria Internetforum