Montag 10. Dezember 2018 RSS-Feed
 
Sie befinden sich hier: Startseite: Gesundheit
 
 
Artikel: Abnehmen an den Problemzonen

Abnehmen an den Problemzonen

Problemzonen trainieren und dabei Gewicht abnehmen ...

 
Laut verschiedener Studien sind ca. 60 bis 70 Prozent (!) aller Deutschen inzwischen nicht mehr im Bereich des Ideal- bzw. Normalgewichts und werden somit auch als übergewichtig bezeichnet. Es werden in Zeitschriften oder auf anderem Wege, wie dem Internet, jährlich hunderte Diäten angeboten, die beim Abnehmen helfen sollen. Leider ist hier ein dauerhafter Erfolg nur sehr selten, denn in der Regel nimmt man die verlorenen Kilos nach einiger Zeit mindestens wieder zu. Gerade an den so genannten Problemzonen ist es sehr schwierig, Pfunde zu verlieren und sein Gewicht zu reduzieren.

Es stellt sich daher die Frage, ob Abnehmen in größerem Umfang an den Problemzonen überhaupt möglich ist? Bei den so bezeichneten Problemzonen handelt es sich bei den Frauen in erster Linie um die Oberschenkel, die Hüften und der Po, während Männer in den meisten Fällen am Bauch zuerst Fett ansetzen. Und eben an diesen Stellen ist es auch besonders schwer, das Gewicht zu reduzieren. Neben den genannten Diäten werden heute noch diverse andere Methoden angeboten, wie man abnehmen kann. Dabei zielen manche Angebote sogar ganz speziell auf die Fettreduzierung an den Problemzonen ab. So gibt es beispielsweise bestimmte Vakuum-Therapien, wo vereinfacht ausgedrückt an einer bestimmten Körperstelle, zum Beispiel am Po, ein Vakuum erzeugt wird. Die dann einsetzende verstärkte Durchblutung soll dafür sorgen, dass die Fettverbrennung besonders in diesem Bereich aktiviert wird. Was man von solchen und ähnlichen Methoden halten soll, muss im Grunde Jeder für sich selber entscheiden. Es ist allerdings auch möglich, auf Basis fundierter wissenschaftlicher Erkenntnisse auch an den Problemzonen abzunehmen. Das alt bekannte „Zauberwort“ heißt in diesem Zusammenhang – Sport! Es ist heute nahezu unbestritten unter allen Experten so, dass ein Abnehmen in bestimmtem Umfang ohne gleichzeitige sportliche Aktivitäten nicht funktionieren kann, ganz gleich ob an den Problemzonen oder an anderen Körperstellen.

Es kommt dabei natürlich neben dem Sport auch auf eine richtige und ausgewogene Ernährung an. Beim Sport ist es zudem so, dass nur spezielle Sportarten wirklich dazu geeignet sind, dauerhaft Fett zu verbrennen. Dazu gehören beispielsweise nahezu alle Ausdauersportarten, wie zum Beispiel Radfahren, Jogging, Schwimmen oder auch Nordic Walking. Neben diesen Sportarten gibt es zudem spezielle Sportübungen und Trainingsmethoden, die gezielt an einer Stelle des Körpers Muskeln aufbauen, die dann teilweise praktisch das vorhandene Fett „verdrängen“ können. Auch viel frische Luft ist förderlich für eine erhöhte Fettverbrennung, weil die erhöhte Sauerstoffzufuhr für einen höheren Energieverbrauch sorgt. Ein Geheimtipp zum Abnehmen, den man immer anwenden kann, ohne sein Essensverhalten zu ändern oder sich großartig anzustrengen ist übrigens das „Wasser trinken“. Pro Liter werden hier ungefähr 100 Kalorien verbraucht. (don)
 
 
Seite bewerten:

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet.

 
 
Websuche mit Google
Web Weblehre.de
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Artikel Kommentare: (0)
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Weitere Artikel in der Kategorie Gesundheit:
 
Abnehmen ohne Hungern
weiterlesen
 
Abnehmen mit Schüssler-Salzen
weiterlesen
 
Abnehmen am Bauch
weiterlesen
 
Berechnung der Kalorien in Lebensmitteln
weiterlesen
 
Kosten für Zahnspange-was bezahlt die Krankenkasse?
weiterlesen
 
Gesund abnehmen ohne Schmerzen
weiterlesen
 
 
Im Forum diskutieren bei Talkteria Internetforum