Montag 18. Juni 2018 RSS-Feed
 
Sie befinden sich hier: Startseite: Beruf
 
 
Artikel: Immer weniger Ausbildungsplätze

Immer weniger Ausbildungsplätze

Jugendliche haben immer weniger Chancen auf dem Arbeitsmarkt ...

 
In der heutigen Zeit haben Jugendliche es nicht gerade leicht, ob sie nun von der Hauptschule, der Realschule oder dem Gymnasium kommen. Immerhin möchten alle jungen Menschen gerne eine Ausbildung vorweisen, die zu bekommen, gar nicht so einfach ist.

Wenn man sich jedes Jahr zur Sommerzeit die Zeitungen ansieht, wird einem bewusst, wie schwer es unsere Jugendlichen haben. Es gibt immer weniger Ausbildungsstellen und hinzu kommt noch die Tatsache, dass die meisten Arbeitgeber ein sehr gutes Zeugnis erwarten. Es werden natürlich lieber Schüler eines Gymnasiums genommen, als Schüler von der Realschule und diese wieder, werden den Schülern von einer Hauptschule vorgezogen. Früher war es so, dass sogar Schüler ohne Abschluss einen Ausbildungsplatz bekommen haben, heute geht dies meist nur noch mit den passenden Kontakten, ansonsten müssen sich diese Jugendlichen mit Aushilfsjobs über Wasser halten oder bekommen überhaupt keine Chance. Mittlerweile ist es soweit, dass Teenager sogar das Elternhaus verlassen müssen, weil sie eine Ausbildungsstelle in einer anderen Stadt annehmen mussten, da sie in der eigenen Heimat keine Lehrstelle bekommen haben. Aber was ist mit den Stellen, die nicht besetzt werden können? Gerade Ausbildungsstellen als Bäcker, Metzger oder andere unliebsame Berufe, gibt es nämlich jedes Jahr aufs Neue zu Genüge. Warum können diese Arbeitgeber denn nicht jedem Schüler eine Chance geben, der sich bewirbt? Dann wären diese Lehrstellen nämlich gar nicht frei, sondern von einem glücklichen jungen Menschen belegt, der froh wäre, überhaupt eine Ausbildung machen zu können. Ja, das Leben wird nicht leichter, vor allem für junge Menschen. Das zeigt alleine eine große Fast-Food Kette, die es in jeder Stadt gibt. Vor noch wenigen Jahren wurden dort alle Menschen eingestellt, die einen Job gesucht haben. Mittlerweile werden auch dort nur noch Realschüler genommen. Oder wie sieht es mit Reinigungsjobs aus, die früher nur die allerletzte Möglichkeit waren, für Jugendliche ohne Abschluss? Heute braucht man auch dort mindestens einen Hauptschulabschluss, wenn nicht gar einen Realabschluss. Also fürs Putzen wäre das nun wirklich nicht nötig! Man darf nur hoffen, dass die Zukunft irgendwann wieder rosiger ausschaut, ansonsten ist die Welt voller arbeitsloser Menschen und die Arbeitgeber beschweren sich dann noch, dass sie ja ach so viele Stellen zu besetzen haben.

(km)
 
 
Seite bewerten:

Durchschnittliche Note: 1 von 2 abgegebenen Stimmen.

 
 
Websuche mit Google
Web Weblehre.de
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Artikel Kommentare: (0)
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Weitere Artikel in der Kategorie Beruf:
 
Der Computer und das Internet bieten eine neue Verdienstmöglichkeit
weiterlesen
 
Immer Vorsicht bei Angeboten für die Arbeit zu Hause
weiterlesen
 
Mit einer gemeinnützigen Arbeit den 1 Euro Job entgehen
weiterlesen
 
Schreibend selbstständig
weiterlesen
 
Auktionshäuser für Jobs
weiterlesen
 
Mitarbeiter finden- nicht immer leicht
weiterlesen
 
 
Im Forum diskutieren bei Talkteria Internetforum