Mittwoch 26. September 2018 RSS-Feed
 
Sie befinden sich hier: Startseite: Wohnen
 
 
Artikel: Die engagierte Putzfrau für den Hausflur

Die engagierte Putzfrau für den Hausflur

Nachbarschaftsstreit wegen des Putzens kann man aus dem Wege gehen ...

 
Es gibt unterschiedliche Mietshäuser. Mal wohnen nur 2 Parteien in einem Haus, mal 4, dann wieder 6 oder acht. Es können sogar noch viel mehr Mieter in einem Haus vorhanden sein. Es kann sich um einen Altbau handeln, ebenso um einen Neubau. Um ein Haus in der Stadt oder einem Haus auf dem Land. Alle diese Miethäuser haben oft eines gemein: Es wird sich darum gestritten, wer wann seinen Flur putzt und ob überhaupt geputzt wird.

Diese Streitigkeiten können dafür sorgen, dass sich Menschen richtig anfeinden, obwohl sich vorher fast eine Freundschaft ergeben hätte. Der eine putzt zu selten oder gar nicht, der andere immer. Der eine macht es nicht ordentlich, der andere zu pingelig. Wenn diese Streitigkeiten erst einmal begonnen haben, hat es zur Folge, dass sich alle Nachbarn argwöhnisch beobachten. Um dies zu vermeiden, sollte man sich entweder selbst einigen oder sich an den Vermieter wenden. Es gibt eine Möglichkeit, den Streitigkeiten aus dem Wege zu gehen, aber nur wenn alle Mieter mitspielen. Denn immerhin gibt es die gute alte Putzfrau, heute auch Reinigungskraft genannt, die gerne ins Haus kommt und sich um den Hausflur kümmert, wie auch um die Kellerreinigung. Somit hat man das Problem gelöst und kann sich wieder vernünftig begegnen. Die Dame kommt jede Woche ins Haus und putzt den Hausflur von oben bis unten, ebenso auch den Keller. Sie kann es schnell erledigen und vor allem sehr sorgfältig. Ist man von ihren Diensten nicht angetan, kann man sie einfach und schnell auswechseln, was man mit den Nachbarn nicht machen kann. Natürlich muss auch immer der Vermieter mit in die Entscheidung eingebunden werden, aber er wird mit Sicherheit nichts dagegen haben. Ist es doch so, dass manche Vermieter schon oft von alleine den Reinigungsservice nutzen, um sicher zu gehen, dass sein Haus gut gepflegt wird. In dem Fall rechnet er den Mietern die Putzdienste in den Nebenkosten an. So kann man es auch jederzeit wieder machen. Man kann den Vermieter ansprechen, als Hausgemeinschaft und so einen Putzdienst engagieren, wenn dies noch nicht geschehen ist. Ebenso können die Bewohner sich die Kosten aber auch so teilen und selbst die Putzkraft bezahlen.

(km)
 
 
Seite bewerten:

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet.

 
 
Websuche mit Google
Web Weblehre.de
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Artikel Kommentare: (0)
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Weitere Artikel in der Kategorie Wohnen:
 
Umziehen mit einem Umzugsunternehmen
weiterlesen
 
Möbel sollte man nie nach Modefarben kaufen
weiterlesen
 
Besondere Reinigungsmethoden
weiterlesen
 
Zum Streichen gibt es geruchfreie Farben
weiterlesen
 
Glasreiniger kann so viel mehr
weiterlesen
 
Palmen gehören immer in die Sonne oder ins Licht
weiterlesen
 
 
Im Forum diskutieren bei Talkteria Internetforum