Sonntag 22. September 2019 RSS-Feed
 
Sie befinden sich hier: Startseite: Finanzen
 
 
Artikel: Autotrading vs. Broker

Autotrading vs. Broker

Das sind die Unterschiede beim Handel ...

 
Das Autotrading mag eine durchaus interessante Methode darstellen, wenn man wenig Zeit für den Handel hat, aber keine gewinnbringende Gelegenheit verpassen möchte. Jedoch gibt es im Internet derart viele Plattformen, sodass es durchaus eine Herausforderung sein mag, wenn man auf der Suche nach einem seriösen wie auch empfehlenswerten Anbieter ist.

Zudem ist auch die Frage zu klären, worin sich das Autotrading gegenüber dem Angebot bei einem regulierten Broker unterscheidet. Denn nur wenn man die unterschiedlichen Vor- wie Nachteile kennt, wird man eine für sich passende Entscheidung treffen können.

Gefühle und Emotionen spielen keine Rolle
Entscheidet man sich für das Autotrading, so wird vollautomatisiert gehandelt, wobei sich der Roboter an jenen Indikatoren orientiert, die im Vorfeld vom Trader eingestellt wurden. Das heißt, man darf keinesfalls glauben, dass man ohne Marktkenntnisse hohe Gewinne einfahren wird. Am Ende ist man nämlich selbst dafür verantwortlich, wie die Software reagiert. Das heißt, es gibt auch keine Garantie, dass man einen Gewinn einfährt - passen die Indikatoren nicht mit der Marktentwicklung zusammen, so sind Verluste vorprogrammiert.

Am Ende geht es um den Zeitgewinn und um die Marktanalyse. Hat man die Indikatoren einmal festgelegt, so arbeitet in weiterer Folge der Roboter - zu jeder Zeit und zudem auch völlig emotionslos. Genau das sind auch die Vorteile des Autotradings. Der Roboter wird nie durch Gefühle verleitet und verpasst auch keine Gelegenheit, gewinnbringend zu investieren.

Jedoch geht es nicht nur um die richtigen Indikatoren, sondern auch darum, welchem Anbieter das Vertrauen geschenkt wird, da es genug „schwarze Schafe“ gibt. Wer sich also für das Autotrading interessiert, sollte im Vorfeld einen Vergleich der unterschiedlichen Anbieter durchführen, wobei auch die unterschiedlichen Test- wie auch Erfahrungsberichte gelesen werden sollten.

Es gibt keine garantierten Gewinne
Bitcoin Code verspicht große Renditen - notwendig ist nur ein Mindesteinsatz von 250 Euro. Die von Sven Hegel entwickelte Plattform ist übersichtlich sowie auch benutzerfreundlich; der deutsche Softwareingenieur hat hier durchaus darauf geachtet, dass sich auch Laien auskennen werden.

Ein prominenter Trading-Bot ist Crypto Robot. Auch hier ist eine Mindesteinzahlung von 250 US Dollar (rund 200 Euro) erforderlich, wenn man am Handel teilnehmen möchte. Die Besonderheit der Plattform? Hier gibt es nicht nur den Bitcoin, sondern auch Ripple, Ethereum oder ZCash.

Ob Bitcoin Code, Cryptosoft oder auch Crypto Robot - fast jede Plattform wirbt damit, dass man für hohe Gewinne kein Vorwissen benötigt.

Auch wenn hohe Gewinne möglich sind, so heißt das aber nicht, dass diese auch garantiert werden. Denn der Markt kann sich immer in die für den Trader falsche Richtung bewegen. Wer zudem Geld in den Kryptomarkt investiert, der sollte besonders vorsichtig sein.

Worauf zu achten ist, wenn man sich für einen Broker entscheidet
Doch warum sollte man sich gegen das Autotrading und für den regulierten Broker entscheiden? Befasst man sich etwa mit dem Angebot von eToro, einem der wohl bekanntesten Broker im deutschsprachigen Raum, so wird man zu Beginn gleich auf ein paar Unterschiede im Bereich der Sicherheit stoßen. So ist eToro, aufgrund der Tatsache, dass bestimmte Anforderungen erfüllt werden, reguliert - das heißt, mit der Regulierung wie Lizensierung wird gewährleistet, dass der Kunde keine Angst vor betrügerischen Machenschaften haben muss. Zudem gibt es auch eine Einlagensicherung bis 20.000 Euro/Kunde.

Entscheidet man sich für den Broker, so muss man selbst aktiv werden. Das heißt, man eröffnet und schließt Positionen selbständig - man muss also selbst die Märkte analysieren und in weiterer Folge auch die Entscheidung treffen.

Vergleich durchführen
Natürlich mag Autotrading interessant sein - vor allem auch dann, wenn man wenig Zeit hat, aber man keine gewinnbringende Gelegenheit verpassen möchte. Jedoch geht es nicht nur um das Einstellen der richtigen Indikatoren, sondern auch darum, dass man den passenden Partner findet - es gibt genügend Anbieter, die in die Kategorie „Betrüger“ eingeordnet werden können.

Vor allem Anfänger sollten vorsichtig sein und im Vorfeld mit einem Vergleich in Erfahrung bringen, ob es sich um einen seriösen Anbieter handelt oder ob es bereits negative Erfahrungsberichte wie Testurteile gibt.
(don)
 
 
Seite bewerten:

Durchschnittliche Note: 1 von 1 abgegebenen Stimmen.

 
 
Websuche mit Google
Web Weblehre.de
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Artikel Kommentare: (0)
 
 
 
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Weitere Artikel in der Kategorie Finanzen:
 
Rolle der Kryptowährungen beim Forex-Handel
weiterlesen
 
Finanzielle Vorsätze für das neue Jahr definieren
weiterlesen
 
Geld sparen um Schulden zu vermeiden
weiterlesen
 
 
Im Forum diskutieren bei Talkteria Internetforum